Mehr Energie & Wohlbefinden

Lass‘ uns gemeinsam deine Gesundheit auf das nächste Level bringen!

Du willst…

  • ganzheitliches Wohlbefinden für Körper, Seele und Geist?
  • dein Energielevel steigern duch eine natürliche Ernährung?
  • achtsamer und bewusster werden? Mehr im Hier und Jetzt leben?

…dann bist Du hier richtig!

 

„Denn eine Gesundheit an sich gibt es nicht, und alle Versuche, ein Ding derart zu definieren, sind kläglich missraten. Es kommt auf dein Ziel, deinen Horizont, deine Kräfte, deine Antriebe, deine Irrtümer und namentlich auf die Ideale und Phantasmen deiner Seele an, um zu bestimmen, was selbst für deinen Leib Gesundheit zu bedeuten habe.“
-Nietzsche

Ernährung & Verdauung

Mit einer veganen & vollwertigen Ernährung habe ich es geschafft meine Gesundheit auf ein neues Level zu bringen. Je besser du deinen Körper mit den notwendigen Nährstoffen versorgst, desto besser kann er funktionieren. Am besten gelingt das mit einem hohen Rohkostanteil in deiner Ernährung, weil hier noch alle lebendigen Enzyme und sekundären Pflanzenstoffe enthalten sind. Ich zeige dir meine besten Rezepte aus der Vollwert- und Rohkostwelt!

Durch Bewegungsmangel und Industriekost haben viele eine träge Verdauung und daher Probleme bei der Ernähungsumstellung. Du lernst wie du dein Verdauungsfeuer und deine Darmflora stärkst und du das Potenzial gesunder Lebensmittel voll nutzen kannst.

Heimische wie exotische Superfoods versorgen deinen Körper schon bei kleinen Mengen mit einer Vielfalt an Nährstoffen. Ich zeige dir einen einfachen Einstieg und die meiner Meinung nach besten Superfoods.

Biohacking & Mindset

Der Mensch ist eine Körper-Seele-Einheit. Du lernst einfache Life-Hacks kennen, die deinen Körper gut tun, ihn entgiften und entlasten. Friedrich Schiller hat schon gesagt „Es ist der Geist, der sich den Körper baut.“ – und ich würde sagen, es ist auch der gesunde Körper der den gesunden Geist baut. Beides ist untrennbar verbunden. Wir schauen uns Neuro-Mechanismen an, die uns helfen den „inneren Schweinehund“ zu überwinden und die beste Version unserer Selbst zu werden!

Nachhaltiges & natürliches Leben

Der starke Eingriff des Menschen in die Natur trägt seine Konsequenzen. Ein möglichst naturnahes Leben hilft nicht nur der Umwelt sondern auch deiner Gesundheit. Ich zeige dir, wie du dich vor schädlichen Umwelteinflüssen wie Schadstoffe im Wasser oder E-Smog schützen kannst.

Hi. Ich bin Kathrin Grasemann. Eine ganzheitlich gesunde Lebensweise und eine gesunde Ernährung liegt mir sehr am Herzen und ich freue mich darauf, meine Erfahrungen hier mit dir teilen zu können!

Natürliche Ernährung: vollwertig & pflanzenbasiert


vollwertig? 

Der Arzt und Ernährungspionier Dr. med. Max Otto Bruker hat mal gesagt:
„Sie dürfen alles essen was der liebe Gott als Lebensmittel wachsen lässt, nur nicht den Mist, den die Fabrik daraus macht. Der Schöpfer war kein Dummkopf. Er hat keine Nahrung gemacht, die nachteilige Dinge enthält. Essen Sie wie ein Bauer vor 100 Jahren. Das, was er auf dem Acker anbaut, kann direkt verzehrt werden. Vor Jahrzehnten hat sich die Nahrungsmittelindustrie zwischengeschaltet, die den Eindruck erweckt, dass sie die Nahrung, die der Bauer erzeugt ‚veredelt‘ … So entstand allmählich im Auftrag der Ernährungswissenschaft und auch der Medizin die Ernährungsindustrie. Sie hat das Geld und die Macht, das Volk falsch zu informieren.“

Vollwertig bedeutet naturbelassene Zutaten zu verwenden, die noch alle von der Natur mitgegebenen Bestandteile und Stoffe enthalten. Eine Ernährung, die vollwertig und abwechslungsreich ist, liefert dir alle lebenswichtigen Stoffe um gesund zu bleiben und fit zu werden.

Lasset die Nahrung so natürlich wie möglich – Kollath

NICHT vollwertig sind damit alle industriell stark verarbeiteten und raffinierten Nahrungsmittel wie:

  • Auszugsmehl (Weißmehl, Graumehl)
  • Industriezucker (weißer Zucker, brauner Zucker, sogenannter Vollrohrzucker, Ahornsirup, Agavendicksaft usw.)
  • Industriefette (z.B. Margarine)

Vollwertige Alternativen sind Vollkornmehl, naturbelassene Fette (siehe unten) und zum Süßen kann man beispielsweise Honig oder Trockenfrüchte (z.B. Datteln) verwenden.


pflanzenbasiert?

Aber warum pflanzenbasiert? Sind tierische Nahrungsmittel denn nicht „natürlich“?
Aus rein gesundheitlicher Sicht kann man tierische Nahrungsmittel in Maßen zu sich nehmen. Es ist aber für die Gesundheit nicht zwingend erforderlich bzw. viele „Krankheiten“ wie Allergien, Hauterkrankungen, Rheuma usw. können mit einer vollwertigen & tiereiweißfreien Ernährung verschwinden. Heutzutage werden tierische Nahrungsmitteln aber in einer so hohen Menge konsumiert, dass es nicht mehr gesundheitsfördernd ist.
Zahlreiche Studien, wie beispielsweise die China Study, belegen den Zusammenhang zwischen tierischem Eiweiß und zahlreichen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes Typ 2 und sogar Krebs.

„Pflanzenbasiert“ bedeutet seine Ernährung hauptsächlich aus Pflanzen zusammenzustellen. Vollwertige, pflanzliche Lebensmittel zu deinem Standard zu machen, hat – ganz pragmatisch gesehen – nur Vorteile:

  • Die Balaststoffe sind verdauungsfördernd und sorgen für lang anhaltende Sättigung
  • Gemüse, Obst, Vollkorn & Hülsenfrüchte enthalten etwa 80-90% gesunde Kohlenhydrate. Dies ist die am einfachsten aufzunehmende Energiequelle und verhilft dir zu mehr Leistung und geistiger Klarheit.
  • Pflanzliche Lebensmittel sind von Natur aus reich an gesunden ungesättigten Fettsäuren
  • Pflanzen liefern dir ausreichend Eiweiß (Erläuterung weiter unten)
  • Pflanzen, insbesondere Gemüse und Obst, enthalten viel Wasser und helfen dir nicht zu viel Energie auf einmal aufzunehmen

Woraus besteht eine vollwertige, pflanzenbasierte Ernährung?

Gemüse & Obst

Vollkorn

Hülsenfrüchte

Naturbelassene Fette

Die Rolle von Getreide in einer gesunden Ernährung

Etwa 85% vom Brot-Angebot eines durchschnittlichen Supermarkts ist aus Auszugsmehl (Weißmehl& Graumehl), welches kaum noch Nährstoffe enthält. Bilden Brot & andere Getreideerzeugnisse aus Auszugsmehl nun die Basis der Ernährung, dann droht auf lange Sicht ein Mangel an bestimmten Vitalstoffen.

Farbe und Struktur vom Brot sagen nichts über die Qualität aus. Häufig wird Weißmehl mit Malzzucker dunkler gefärbt, damit es nach Vollkorn aussieht.

Bis zum 19. Jahrhundert war es ganz normal, dass Mehl und Getreideerzeugnisse immer aus dem ganzen Getreidekorn hergestellt wurde. Durch die rasante Entwicklung von Großstädten, kam es aber zu ernsthaften Versorgungsproblemen mit diesem „Frischmehl“. Denn das frische Mehl (aus dem ganzen Korn) ist nur einige Wochen haltbar bis es dann ranzig und ungenießbar wird. Grund dafür ist der ölhaltige Keim (Bestandteil vom Getreidekorn), der durch den Mahlprozess aufgeschlossen wird und somit das Öl zu oxidieren beginnt.

Es musste also ein Mehl her, dass lagerfähig ist, um den wirtschaftlichen und organisatorischen Anforderungen in einer Großstadt gerecht zu werden. Und genau das hat man erreicht. Die Lösung des Problems war es den Getreidekeim vor dem eigentlichen Mahlprozess zu entfernen.

Egal ob Vollkornmehl oder Weißmehl – fertiges Mehl wird als „Auszugsmehl“ bezeichnet, weil es um die wertvollsten Bestandteile (jene im Getreidekeim) verarmt und somit für den Organismus wertlos geworden ist. Fertiges Vollkornmehl enthält aber im Gegensatz zu Weiß- und Graumehl wenigstens noch die Randschichten des ursprünglichen Getreidekorns und damit noch etwas Nährstoffe.

Das entscheidende Qualitätskriterium für Getreideerzeugnisse ist es, dass das ganze Korn (also mit dem Keim) frisch vermahlen und unmittelbar (bevor das Mehl ranzig werden würde) weiterverarbeitet wird.
Solche Hersteller sind eher selten und nicht ganz einfach zu finden. Wie oben beschrieben, stellen viele Hersteller ihre Produkte aus Lagermehlen- und Schrot her anstatt das Getreide selbst zu mahlen und frisch zu verarbeiten.

Mit folgenden Küchengeräten kannst du dein Getreide selbst frisch verarbeiten und so von der vollen Kraft des Korns profitieren:

  • Getreidemühle: Stelle selbst frisches Mehl und Schrot her und verarbeite es weiter zu Brot, Gebäck usw.
  • Flockenquetsche: Getreideflocken aus dem Supermarkt sind wärmebehandelt, damit sie lange haltbar sind. Selbst geflocktes Getreide hat Rohkost-Qualität und damit noch lebendige Enzyme und die Nährstoffe bleiben weitestgehend erhalten. Folgendes Video zeigt den Unterschied zwischen gekauften und selbst gemachten Haferflocken sehr eindrücklich. 
  • Sprossenglas: Wenn du aus Getreide Sprossen herstellst, werden die wertvollen Inhaltsstoffe sogar noch vervielfacht.

Liefert eine vollwertige, pflanzenbasierte Ernährung genügend Eiweiß?

Braucht der Mensch Eiweiß von Tierprodukten, um seinen Eiweißbedarf zu decken? Nach heutigen Stand der Wissenschaft ist dies klar zu verneinen. Häufig wird ja argumentiert, dass pflanzliches Eiweiß nicht vollständig sei im Vergleich zu tierischem. Verzehrt man aber verschiedene pflanzliche Nahrungsmittel, so ergänzen sich die einzelnen Aminosäuren zu einem ausgeglichenem Profil. Beispielsweise enthält Getreide sehr wenig Lysin. Dafür kommt dieses in Hülsenfrüchten und Gemüse umso mehr vor.

Auch die Gesamt-Bedarfsmenge an Eiweiß lässt sich mit pflanzlichen Eiweiß problemlos decken. Hierzu ist der Vergleich mit der Muttermilch hilfreich. Diese hat einen Eiweißanteil von 2 bis 2,5% Eiweiß und ermöglicht es dem Säugling sein Gewicht im ersten Lebensjahr zu verdoppeln. Der Erwachsene befindet sich nicht mehr im Aufbau sondern hier geht es eher um einen Erhaltungsstoffwechsel. Der Eiweißanteil von pflanzlichen Nahrungsmitteln liegt dabei meist höher als die 2 bis 2,5% Eiweiß der Muttermilch. Sie enthalten also sogar noch eine Art „Sicherheitszuschlag“. Darüber hinaus ist Eiweiß, welches nicht über 42°C erhitzt worden ist (=Rohkost), deutlich besser aufnehmbar.

Wichtig für die Deckung des Eiweißbedarfs ist also nur, dass vollwertige, pflanzliche Nahrungsmittel in ausreichender Menge und zum Teil in Rohform verzehrt werden (vgl. Bruker, Dr. med. M.O. (2017) Die Deckung des Eiweißbedarfs. Lahnstein: emu-Verlag, S. 3ff)

Gesunde Fette

Fette sind gesund wenn sie naturbelassen sind. Gesunde Fettquellen sind Nüsse, Samen, kaltgepresste Öle, Butter und Sahne.

Und da sind wir auch schon beim ersten Fett-Mythos: „Margarine ist gesünder als Butter!“. Um Margarine streichfest zu machen, muss die chemische Struktur der Pflanzenöle völlig verändert werden, die bei Zimmertemperatur normalerweise flüssig sind. Bei diesem Verarbeitungsprozess gehen sämtliche Inhaltsstoffe verloren und gehärtete Fette entstehen, die der Körper nicht verarbeiten kann. Margarine wird als gesunder Butter-Ersatz vermarktet. In Wahrheit ist es aber ein wertloses Fett-Isolat.

Die Butter hat ihre Konsistenz „von Natur aus“. Das heißt es sind nur wenige Verarbeitungsschritte nötig und es muss auch keine chemische Struktur geändert werden.
Das viel gefürchtete Cholesterin in der Butter ist ebenfalls kein Argument: Der Körper braucht Cholesterin. Wenn es nicht über die Ernährung zugeführt wird (wie bspw. bei der veganen Ernährung) dann produziert es der Körper selbst. Und wenn zu viel Cholesterin über die Nahrung aufgenommen wird, so scheidet es der gesunde Organismus einfach wieder aus. Arterienablagerungen entstehen durch jahrzehntelangen Verzehr nährstoffarmer Nahrung (vor allem: raffinierte Kohlenhydrate (Auszugsmehl, Industriezucker) und raffiniertes Fett (z.B. Margarine). In diesen Arterienablagerungen findet sich zwar Cholesterin. Trotzdem ist Cholesterin bzw. tierisches Fett nicht die Ursache des Problems. Mehr zu den Hintergründen erfährst du in diesem Buch.

Was erwartet dich auf diesem Blog?

Mit diesem Blog möchte dir zeigen, dass eine vollwertige, vegane Ernährung nicht grau und langweilig ist.

Sie ist unglaublich bunt, lecker und abwechslungsreich und hat das Potenzial deinen Körper, deinen Geist und dein Bewusstsein zum Wachstum und auf eine ganz neue Ebene zu bringen!

Egal wo du gerade stehst und egal ob du 100% vegan & vollwertig werden möchtest oder nicht. Ich bin mir sicher dass du tief in dir auch gerne mehr aus dir rausholen möchtest. Du bist es dir wert! Egal ob es die paar Kilo zu viel, das unreine Hautbild, die träge Verdauung oder die Dauer-Müdigkeit ist.

Ich zeige dir wie du ein fitter, vitaler und glücklicher Mensch wirst, der Herausforderungen mit einer ganz neuen Lebensenergie begegnen kann und wird!


Aber Gesundheit ist doch mehr als nur gesunde Ernährung?

Das ist richtig. Aber gerade angesichts der „normalen Ernährung“ in der westlichen Welt ist die Aufklärung in diesem Bereich wohl am dringendsten.

Gesundheit ist nicht alles aber ohne Gesundheit ist alles nichts! – Schopenhauer

Dieses Zitat zeigt schön, worum es bei Gesundheit wirklich geht: Dein Leben mehr auszukosten und genießen zu können! Gesundheit ist kein Selbstzweck sondern soll dich dabei unterstützen, ein Leben nach deinen Vorstellungen zu leben.

Eine Ernährung die möglichst naturbelassen ist, bietet das Potential für geistige & körperliche Leichtigkeit und Ausgeglichenheit. Genauso kann sich durch das Lösen „seelischer Probleme“  körperliche Verspannungen lösen oder sogar Krankheiten verschwinden.

Dies erscheint vielleicht zunächst etwas banal. Während die chinesische oder indische Medizin den Menschen längst als Körper-Seele-Einheit begreift, wird in der westlichen Medizin strikt getrennt, was letztlich nicht zu trennen ist! Ein gutes Beispiel hierfür ist folgendes: In der westlichen Welt gibt es meist „normale“ Ärzte für den Körper und Psychologen für den Geist & die Seele. Der „normale“ Arzt fragt dabei nicht nach der seelischen Verfassung und den Lebensumständen, wenn er eine Diagnose fasst. Genauso wenig fragt der Psychologe beispielsweise nach der Ernährung oder wie viel Sport der Patient betreibt. Selbstverständlich gibt es auch hier Außnahmen.

Worum geht es noch?

Auch wenn es auf dieser Seite hauptsächlich um gesunde, natürliche Ernähung geht, gebe ich dir hier und da Tipps für deinen gesundheitsbewussten Lifestyle:

  • Reisen, Pilgern & gesunde Ernährung unterwegs
  • Naturkosmetik
  • Natürliche Haushaltsmittel


Warum hast du davon noch nie etwas gehört?

Vielleicht fragst du dich warum du von dem ein oder anderen was ich hier schreibe noch nie etwas gehört hast. Es gibt eine milliardenschwere Lobby, die daran reich wird, dass Menschen das falsche essen (Nahrungsmittelindustrie) und krank werden (Pharmaindustrie). Und genau aus diesem Grund wird zu wenig Aufklärung bzw. Verbereitung von Fehlinformationen in den öffentlichen Medien betrieben.

Das Ganze hat nichts mit Verschwörungstheorie zu tun. Wenn man sich ein bisschen mit dem Thema befasst und ein paar Dokus schaut, versteht man was abläuft.

Eines ist klar: Wenn Gesundheit und Kommerz im Konflikt stehen… gewinnt immer der Kommerz! 😉