Vegan Abnehmen

Vegan Abnehmen – Dein Weg zum Idealgewicht

Eignet sich eine vegane Ernährung zum Abnehmen? Dein Idealgewicht kannst du eigentlich mit jeder Ernährungsform erreichen. Letztendlich kommt es darauf an wie du deine tägliche Ernährung gestaltest. Allgemein gesagt solltest du Lebensmittel so natürlich wie möglich zubereiten und (stark) verarbeitete Nahrungsmittel (z.B. Weißmehl, Industriezucker, …) weitestgehend reduzieren. Abgesehen davon, bietet dir eine gesunde vegane Ernährung besondere Vorteile, die dir beim Abnehmen helfen.

Folgende Tipps helfen dir dich deiner Ernährungsgewohnheiten bewusst zu werden und zeigen dir wie du vegan abnehmen kannst:

Was esse ich eigentlich?

Wenn man seine Ernährung besser gestalten möchte, sollte man sich als ersten Schritt unbedingt bewusst machen was man täglich isst und welche Nahrungsmittel man einkauft. Häufig klaffen hier Wahrheit und Wunschvorstellung weit auseinander und wir sind nicht wirklich ehrlich zu uns selbst.

Ernährungstagebuch

Ein Ernährungstagebuch kann dir über deine Ernährungsgewohnheiten Klarheit verschaffen. Für einen bestimmten Zeitraum, z.B. 2 Wochen, schreibst du dir jeden Tag auf was du isst und was grob in den Mahlzeiten enthalten ist. Wenn du beispielsweise „Tomatensuppe“ aufschreibst, ist es wichtig zu notieren, ob du diese selbst aus frischen Zutaten zubereitest oder ob es sich um eine Tütensuppe handelt. Der Vorteil: Worte lügen nicht! Während wir uns gedanklich die Wahrheit gerne zurechtbiegen und verwässern, sprechen Worte eine klare Sprache – natürlich aber nur solange du auch die Wahrheit aufschreibst. 😉

Optional kannst du am Ende einer Woche aufschreiben wie du dich fühlst, ob du zufrieden mit deiner Ernährung der vergangenen Woche bist und was man gegebenenfalls noch besser machen könnte. Der Rückblick nach einer Woche anstatt nach einem Tag ist aus folgendem Grund sinnvoll: Es gibt mal Tage an denen wir uns nicht so gesund ernähren. Sei es weil wir viel unterwegs sind oder einfach weil man einen „schwachen Moment“ hatte. Wenn das in einem größeren Kontext wie z.B einer Woche 1-2 Mal vorkommt, ist das für deine Gesundheit und das Abnehmen nicht von Belang. Und genau diese Perspektive ermöglicht es dir locker zu bleiben und nicht jeden Tag „perfekt“ machen zu wollen.

Richtig Einkaufen

Ein weiterer Aspekt der „Ernährungsgewohnheiten“ ist neben dem Essen an sich das Einkaufen. Wenn du das „richtige“ also gesunde Lebensmittel einkaufst, kommst du auch weniger in Versuchung ungesunde Lebensmittel zu dir zu nehmen – einfach weil keine ungesunden Sachen in deinem Haushalt sind. 😉 Hier ein paar Tipps, um „das richtige“ also die gesunden Lebensmittel einzukaufen:

  • Gehe nie hungrig einkaufen

Wenn du hungrig einkaufen gehst, bist du eher energielos und unkonzentriert. Das führt dann dazu dass du dich von allerlei Angeboten zum Kauf verleiten lässt. Außerdem kennst du das sicherlich dass im Zustand von Hunger alle guten Ernährungsvorsätze gerne vergessen werden und man häufig genau das isst bzw. einkauft was man eigentlich nicht essen möchte. Wenn du die ungesunden Nahrungsmittel dann aber eingekauft hast, dann wirst du sie wahrscheinlich auch essen. Deswegen: nicht hungrig einkaufen!

  • Schreib‘ dir einen Einkaufszettel

…und kaufe möglichst nur das was draufsteht. Die Auswahl und Vielfalt in modernen Supermärkten ist regelrecht erschlagend. Wenn du dir vorher aufschreibst, was du genau kaufen möchtest, ist das nicht nur gut für deinen Geldbeutel, deine Gesundheit und deine Linie – du bist in der Regel auch deutlich schneller fertig mit deinem Einkauf.

Lasse deine Nahrung so natürlich wie möglich

Kalorien zählen ist Schnee von gestern. Wissenschaftlich gesehen ist die Lehre der Kalorien überholt und widerlegt. Die Idee der Kalorienlehre ist es, dass es vor allem auf die Quantität(=Kalorien) der Nahrung ankommt und nicht oder weniger auf die Qualität. Jeden Tag etwa sein benötigtes Maß an Kalorien zu decken, sei also entscheidend für Gesundheit und Gewichtskontrolle.

Als Gegenbeweis dient hierzu folgende klinische Untersuchung mit Übergewichtigen. Diese wurde vom Arzt Dr. med. Max Otto Bruker durchgeführt:
Patienten die ausschließlich Rohkost aßen (Gemüse, Obst, Salate, Nüsse, Sprossen, rohes Getreide etc.)  konnten bei 2000 bis 3000 Kalorien rapide an Gewicht verlieren. Patienten, die eine übliche vitalstoffarme Kost (Weißbrot, Industriezucker etc.) mit 800 Kalorien (=“Reduktionskost“) erhielten, nahmen kaum ab.

Daraus kann man ableiten, dass man mit einer naturbelassenen, vollwertigen Ernährung, die genügend Rohkost enthält, dieselben oder ähnliche Ergebnisse erzielt wie mit reiner Rohkost.

Dieses Phänomen lässt sich wie folgt erklären: Eine Ernährung, die alle Vitalstoffe enthält die der Körper benötigt, führt automatisch und vor allem langfristig zu Gesundheit und Idealgewicht. Der gesunde Organismus lagert selbst bei einer überkalorischen Ernährung kaum oder kaum Fett ein. Übergewicht ist vereinfacht gesagt nicht die Folge eines Zuviel an Kalorien sondern die Folge von langjähriger vitalstoffarmer Ernährung.

Je naturbelassener die Ernährung ist, desto mehr Vitalstoffe sind noch enthalten. Und pflanzliche, also vegane Lebensmittel haben zudem eine deutlich höhere Nährstoffdichte als tierische Nahrungsmittel. In der Praxis bedeutet dies:

  • Viel Rohkost in Form von frischem Gemüse, etwas Obst, Sprossen usw.
  • Vollkorn statt Weiß- oder Graumehl
  • Naturbelassene Fette (Nüsse, Saaten, kaltgepresste Öle)
  • Industriell verarbeitete Nahrungsmittel (Weißmehl, Zucker, Margarine etc.) so weit wie möglich reduzieren

In moderner Sprache könnte man hier von „Clean Eating“ sprechen, welches vor allem aus der Fitness-Szene bekannt ist. Das beste an dieser Ernährungsweise ist: du kannst dich so richtig satt essen! Naturbelassene Lebensmittel enthalten noch weitestgehend alle Vitalstoffe.

Übrigens sind andere Faktoren wie Bewegung, Schlaf usw. in Bezug auf Übergewicht meist überbewertet. Klar, für die Gesundheit sind sie von überaus großem Wert. Trotzdem wird ein Unsportlicher, der sich super gesund ernährt, kein Übergewicht bekommen oder adipös werden. Übergewicht ist ein Ernährungsproblem.

Die Vorteile einer veganen Ernährung fürs Abnehmen

Im direkten Vergleich haben pflanzliche Lebensmittel gegenüber tierischen viele Vorteile für Gesundheit und Gewichtskontrolle. Wenn man sich nun größtenteils oder vollständig vegan ernährt, profitiert man folglich in erhöhtem Maße von diesen Vorteilen. Vegan Abnehmen setzt aber wie gesagt voraus, die pflanzlichen Lebensmittel so naturbelassen wie möglich zu sich zu nehmen.

  • Höhere Vitalstoffdichte

Pflanzliche, naturbelassene Lebensmittel haben im Vergleich zu tierischen Lebensmitteln eine deutlich höhere Nährstoff-Dichte. Und je mehr Vitalstoffe der Körper bekommt, desto besser funktionieren die Stoffwechselvorgänge und das Halten des Idealgewichts.

  • Ballaststoffe

Pflanzliche Lebensmittel enthalten in naturbelassener Form viele Ballaststoffe, während in tierischen Nahrungsmitteln gar keine enthalten sind.
Ballaststoffe sind dabei kein „Ballast“ wie man bei dem Namen denken könnte. Sie bringen die Verdauung und den Darm in Schwung und sorgen dafür, dass der Blutzuckerspiegel kontrolliert ansteigt. Folglich ist man länger satt und hat ein stabileres Energielevel bzw. weniger Energietiefs.

Schritt für Schritt

Vielleicht bist du jetzt hochmotiviert mit dem veganen Abhnehmen zu starten. Vielleicht fühlst du dich aber auch vor eine riesige Aufgabe gestellt und weißt gar nicht wo du anfangen sollst. Der beste Tipp gegen dieses Gefühl der Überforderung ist es, Teilschritte zu gehen.
Du kannst beispielsweise zunächst nur dein Frühstück vegan gestalten oder du baust täglich leckere, vegane Salate ein.

Nach und nach kannst du so deine Ernährung vollständig oder größtenteils auf vegan umstellen – ohne dich von deinem inneren Widerstand aufhalten zu lassen.

Das kannst du mit der Vorbereitung auf einen Marathon vergleichen: Wenn du ab Tag 1 40 km Laufen gehst, überforderst du dich selbst und wirst wahrscheinlich schon bald dein Vorhaben frustriert verwerfen. Wenn du dich kontinuierlich steigerst, bleibt die Motivation durch Teil-Erfolge erhalten und deine Leistung wird sich immer weiter verbessern.

Fazit

Insgesamt ist vegane Ernährung beim Abnehmen nicht die zentrale Frage. Vorausgesetzt einer naturbelassenen Ernährung kann man durch die höhere Vitalstoffdichte und den Ballatsstoffen aber sehr gut vegan abnehmen. Durch das stabilere und höhere Energielevel wird es dir auch leichter fallen mehr Sport zu machen und insgesamt einfach zufrieden(er) zu sein!
Sei ehrlich zu dir selbst, wie es aktuell um deine Ernährung steht, in dem du ein Ernährungstabebuch führst. Und denk immer dran: Ernährung und auch (vegan) Abnehmen darf Spaß machen! 🙂

2 Kommentare zu „Vegan Abnehmen – Dein Weg zum Idealgewicht“

  1. Klar, erstmal klingt vegan nach abnehmen mit Verzicht. Dabei ist die Pflanzenkost ein Traum fur Foodies. Der Fokus ruckt namlich weg von Kalorien und kleinen Portionen, dafur hin zur Qualitat und dem Geschmack des Essens.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.